Säugetieresaeuger.gif (1263 Byte)

Die Hyäne
(
Tüpfelhyäne)

Crocuta crocuta

Familie: Hyänen (Hyaenidae)


Tüpfelhyäne

 

Kennzeichen: Das Fell der Tüpfelhyänen ist gelb, grau und dunkel getupft. Die Hyäne ist ca.140 cm lang, daazu kommen ungefähr 25 cm Schwanz. Tüpfelhyänen wiegen Eine Besonderheit der Tüpfelhyänen ist, dass weibliche Tiere ein wenig größer sind als die männlichen. Hyänen haben eine Mähne, die über Nacken und Rücken verläuft. Hyänen haben größere Vorderbeine als Hinterbeine, ihr Hinterteil ist deshalb immer ein bisschen niedrieger als der Rest des Körpers. Es gibt noch zwei weitere echte Hyänen-Arten: die Streifenhyäne ist die kleinste Hyänen-Art mit einer Körperlänge von 100-115 cm, dazu kommen 30-40 cm Schwanz. Das Fell der Streifenhyäne ist gestreift und lang, die Mähne verläuft vom Kopf bis zum Schwanz und hat voin den Hyänen die längsten Mähnenhaare. Die Schabrackenhyäne hat ein langes, braunes und zotteiliges Fell, das oft so aussieht, als wenn es ein bisschen schmutzig ist. 

Vorkommen und Verbreitung: Tüpfelhyänen leben in Afrika südlich der Sahara. Streifenhyänen bewohnen Ostafrika, Südwestasien und Indien. Schabrackenhyänen sind sehr selten und wohnen nur noch in Südafrika, Zimbabwe und Mosambik. 

Lebensraum: Hyänen leben in Buschgebieten der Savanne und in Halbwüsten, manchmal auch in bergigen Regionen. Sie schlafen in Gruppen auf dem Boden. Die jungen Hyänen ruhen sich in Erdbauten anderer Tiere aus (zum Beispiel in Höhlen, die Stachelschweine oder Erdferkel gegraben haben).

Ernährung: Hyänen sind Raubtiere, die vor allem Fleisch fressen. Tüpfelhyänen jagen ihre Beute meistens selbst, können aber auch bei anderen großen Fleischfressern Beutetiere stehlen. Am liebsten jagen sie Huftiere, wie Antilopen, Zebras oder Gnus, nehmen aber auch kleine Tiere wie Insekten, Reptilien, Fische oder sehr große Tiere. Sie fressen nicht nur frisches Fleisch, sondern auch Aas (tote Tiere). Aas macht vor allem bei Streifen- und Schabrackenhyänen einen großen Teil der Nahrung aus. Alle Hyänen haben ein sehr kräftiges Gebiss und können dicke Knochen zerbeißen. Meist fressen sie 1-2 kg auf einmal, können aber bis zu 15 kg in einer Stunde fressen. Hyänen jagen in Gruppen. Man hat beobachtet, dass Hyänen Löwen die Beutetiere wegnehmen, in einigen Gebieten aber auch andersherum die Löwen den Hyänen die Beute stehlen. 

Hyänen können gut sehen und hören und besonders gut riechen. Deshalb benutzen sie auch Duftstoffe, um sich gegenseitig zu erkennen und das Revier zu markieren. Hyänen leben in Rudeln (Gruppen), manchmal nur fünf Tiere im Rudel, meistens viel mehr, selten sogar über 100 in einer Gruppe. Die Weibchen sind die Anführer des Rudels. In der Gruppe gibt es komplizierte Rangordnungen. 
Hyänenweibchen bekommen nach einer Tragzeit von 110 Tagen meist zwei (selten ein oder drei) Junge. Die Jungtiere der Weibchen der Gruppe werden später gemeinsam betreut, gesäugt wird aber immer nur der eigene Nachwuchs. Die Stillzeit ist sehr lang, kleine Hyänen bekommen meist 13-14 Monate Milch, manchmal bis zu zwei Jahre. 

 

Text von: Klasse 3/4 (Grundschule Stegen-Eschbach, 9-10 Jahre)

 

zum Lexikon      zur Startseite des Lexikons

 

c 2001; Texte und Bilder dürfen nur von Kindern für Bildungszwecke genutzt werden; jegliche geschäftliche (kommerzielle) Nutzung ist nicht gestattet.
Texts and images of the "Kinder-Tierlexikon" are only allowed to be used by children for learning and educational purposes. No commercial use is allowed.
No part of the "Tierlexikon" may be reproduced.

Letzte Bearbeitung dieser Seite: 12. Juni 2019

Das Kinder-Tierlexikon www.kinder-tierlexikon.de wurde seit März 2001    mal besucht.

Seite von Dr. Vollrath Wiese, Haus der Natur - Cismar/Grundschule Neukirchen